Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unsere neuesten Beiträge

Ein wenig Hintergrund>> und Motivation>> zur Erstellung der Seite 

Mit Freude präsentiere ich meinen 1. Blogeintrag zum Thema Reisevorbereitung nachhaltiger Art

Alles weitere lest ihr hier

Gemeinsam können wir viele kleine Dinge erreichen!

green your travel karma

CO² Belastung auf Reisen

 

Risiko

Den heutigen Beitrag möchte ich der größten Gefahr für unsere Atmosphäre widmen, der CO² Belastung auf Reisen.

 

Die Wahl des Verkehrsmittels

Heute ist es sehr einfach die Belastung für eine Reise zu errechnen. Als Beispiel habe die die Strecke München – Rom genommen, das sind etwas über 900 km. In etwa die gleiche Stecke haben wir z.B. von Frankfurt nach Venedig.

Bilanz Busreise = 0.03 Tonnen CO2 Dauer ca. 10 1/2 Stunden

Bilanz Fernverkehrszug = 0.02 Tonnen CO2 Dauer ca. 11 Stunden

Bilanz Auto = 0.12 Tonnen CO2 (bei 5 l Diesel/100km) ca. 9 Stunden

Bilanz Flüge = 0.21 Tonnen CO2 Dauer ca. 1 ½ Stunden + Wartezeit und Reise ins Zentrum (wir rechnen mit 4 Stunden)

Fazit:

Wie wir sehen ist der Fernverkehrszug unschlagbar. Natürlich dauert es etwas länger, jedoch fährt man auch durch unglaublich Schöne Landschaften und hat so vielleicht wieder einmal die Gelegenheit sich zu unterhalten, Spiele zu spielen oder etwas zu lesen. Ob euch das den Aufwand wert ist, müsst ihr entscheiden.

Zwischenstopps

Vor allem mit dem Auto hätte man die Möglichkeit eine Nacht im schönen Österreich oder Norditalien zu verbringen und dort vielleicht einen Biohof zu besuchen. Hierzu findet ihr tolle Angebote auf https://www.agriturismo.it/de/ oder wirsindanderswo.

Wer dennoch fliegen möchte, hat die Möglichkeit seinen CO² Ausstoß auszugleichen. Das kann teilweise schon bei der Buchung geschehen, lässt sich jedoch nachträglich ebenso gut über atmosfair.de erledigen.

 

CO² @Home

Außerdem beachtet unbedingt, dass die Produkte die Ihr kauft und konsumiert zumindest aus Europa kommen und nicht einmal um die Welt transportiert werden. Obst und Gemüse aus der Region nach Saison schmeckt ohnehin besser und für den Körper besser verträglich. Mehr zu saisonalem Einkauf hier Aber auch bei allen anderen Konsumgütern gilt die Regel einmal kurz zu überlegen welchen CO² Ausstoß der Transport mit sich bringen wird.

 

Bewusstsein

Sicherlich werden wir nicht direkt auf alles verzichten wollen und können. Darum geht es mir aber auch nicht! Hier soll ein wenig Bewusstsein geweckt werden, gleichzeitig möchte ich schöne Alternativen aufzeigen, die durchaus auch attraktiv sind. Ein schönes Beispiel finde ich den Agritourismus – oder in einfachen Worten – Urlaub auf dem Bauernhof.

Somit wünsche ich weiterhin eine schöne Urlaubsplanung und schreibt mir gerne wohin ihr in diesem Jahr Urlaub machen möchtet.

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?